logo caritas

Aktuell haben sich zwei Initiativen in der Partnerschaft von KAB-Würzburg und VUWAWA-Mbinga auf den Weg gemacht: Ein Austauschprojekt und Qualifizierungsprojekt.

Im KAB-Diözesanverband hat sich ein „Team Tansania“ mit sieben engagierten Mitgliedern und Freunden der KAB auf den Weg gemacht, um in den nächsten Jahren ein internatioales Bildungs- und Austauschprojekt umzusetzen. Im Zentrum steht der Kontakt mit den Menschen und Lebenswirklichkeiten. Damit das gut gelingt, wird auch eine Begegnung in Tansania und in  Deutschland angestrebt. Dabei wird es nicht nur um eine „touristische Reise“ gehen, sondern ein gemeinsames Entwickeln von Aktivitäten. Derartige Initiativen werden vom Weltnotwerk der KAB und vom Bistum Würzburg fachlich und finanziell untersützt.

tz06Der VUWAWA-Diözesanverband beteiligt sich gemeinsam mit andere Regionen in Tansania an einem Bildungsprojekt zur „Wirkungsorientierung in der Entwicklungszusammenarbeit“. Martina Ngahi ist ehrenamtliches Mitglied der Leitung in Mbinga und beteiligt sich in einer entsprechenden Bildungsreihe. Dabei werden klare Ziele für die VUWAWA-Arbeit entwickelt und entsprechende Aktivitäten und deren Überprüfung diskutiert. Zum Beispiel setzt sich die VUWAWA für die Verbesserung der Lebenssituation der Landbevölkerung ein. Dazu werden junge Schweine verteilt und Bildungsveranstaltungen zur Schweinehaltung durchgeführt. Dieses Programm wird weiter geführt, zugleich wird nun auch kosequenter danach geschaut, ob die gesetzten Ziele auch erreicht werden. Damit sollen die Spendengelder der KAB verlässlich bewirtschaft werden. Diese Bildungsreihe wird vom Weltnotwerk der KAB fachlich und finanziell unterstützt.

Die Beteiligten in Deutschland sind auf jeden Fall hoffnungsfroh und treffen sich im Juni wieder. Die Gruppe in Tansania arbeitet ebenfalls sehr engagiert und will bis zum Jahresende ihr Programm überarbeitet haben und sich so zu einem verlässlichen Partner der Entwicklungszusammenarbeit qualifizieren. Es wird spannend wie die beiden Initiativen ineinander greifen und was wir gemeinsam auf den Weg bringen. Wer diesem Vorhaben folgen will, findet immer wieder Informationen auf der Homepage der KAB. Wer diese Arbeit unterstützten will, kann seine Spende an das Weltnotwerk der KAB überweisen und einfach das Stichwort „Tansania / Mbinga“ als Zweck eintragen.

Die Ortsgruppe Maria 2.0 Würzburg (Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Katholischer Deutscher Frauenbund, Katholische Hochschulgemeinde, Pfadfinderinnenschaft St. Georg) hat einen „Offenen Brief über dringend notwendige Veränderungen in der römisch-katholischen Kirche an den Bischof von Würzburg“ verfasst. Der Tag der Diakonin war für uns Anlass, ganz konkret unsere Forderungen an unsere Kirche zu formulieren und an Bischof Jung zu übergeben.

"Wir werden alle gesteuert." "Corona ist eine Erfindung, um die Gesellschaft unter Kontrolle zu bekommen." "Die Mächtigen saugen uns und kleine Kinder aus." ... aufgrund der aktuellen Konjunktur von Verschwörungserzählunge hat die KAB-Initiative sozial & gerecht ein Interview mit Martin Stammler vom Kompetenzzentrum für Demokratie und Menschenwürde der katholischen Kirche in Bayern geführt.

Hermann Pabst, Tilly Bauer und Luise Fröhlich, den Sprecher des KAB-Leitungsteams, Burkhard Ott, bei der Präsentübergabe sowie den Präses der KAB Rottendorf, Diakon Raban Hirschmann

Beim Gottesdienst am Josefstag (19. März) ehrte die KAB Rottendorf langjährige Mitglieder für ihre Treue zur KAB.
Geehrt wurden:

Das ehrenamtliche Engagement leidet in der Pandemie und viele Organisationen gehen davon aus, dass nach der Pandemie nichts mehr wird wie vorher. Auch in Kirchen und Verbänden, nicht zuletzt in der KAB gibt es diese Wahrnehmung. Die KAB-Initiative sozial & gerecht geht deshalb neue Wege und bekommt dafür interessante Kommentare aus der Vielfalt der Gesellschaft.

Wir lieben euch sehr! - Ostergrüße von unserem Partnerverband VUWAWA in der Diözese Mbinga / Tansania:

Die Betriebsseelsorge veröffentlicht jeden Monat einen Impuls auf unserer Homepage. Im April geht es um das Leben.

Mit einem Offenen Brief hat sich der Landesvorstand der KAB in Bayern an Vertreter der Bayerischen Staatsregierung gewandt. Neben Ministerpräsident Markus Söder erhalten das Schreiben auch die zuständigen Staatsminister Aiwanger und Staatsministerin Trautner sowie die Fraktionsvorsitzenden der demokratischen Parteien.

In den nächsten Wochen wird eine Zufallsauswahl von Bürgerinnen und Bürgern persönlich von ihrem Bürgermeister angeschrieben und zur Beteiligung an der Open-Sozial eingeladen.

Faire Löhne in der Pflege - Absage des Caritasverbandes an den Flächentarifvertrag

"Greatings to our brothers and sisters in Germany!" - Grüße an unsere Brüder und Schwestern in Deutschland!" So lautet die Botschaft der Diözesanversammlung der VUWAWA (KAB) in Mbinga.

­